DolceVita Hotels folgen

DolceVita Hotels: Die besten Tipps für Ihren Aktivurlaub in Südtirol

Blog-Eintrag   •   Aug 29, 2018 13:39 CEST

Bildquelle © Konsortium DolceVita Hotels

Die Freizeitmöglichkeiten in Südtirol scheinen schier unendlich – zu allen Jahreszeiten. Im Sommer locken Badeseen, die schönsten Wanderungen hält der Herbst bereit, im Winter heißt es „Ab auf die Piste!“ und der Frühling ist die beste Zeit für ausgedehnte Radtouren durch die (blühenden) Apfelwiesen.

Aktivferien: Die DolceVita Hotels in Naturns, Latsch und Völlan bei Meran

Die DolceVita Hotels in Naturns, Latsch und Völlan bei Meran machen Aktiv- und Genussurlauber glücklich: Gäste können zwischen zahlreichen Freizeitaktivitäten wählen. Naturliebhaber erkunden auf zwei Rädern oder in den Wanderschuhen die traumhafte Landschaft. Fitnessfans wählen aus dem betreuten Fitnessprogramm ihr Lieblings-Workout aus. Und Genussurlauber entspannen bei der täglichen Yoga- oder Pilates-Stunde.

Genussvoll bewegen: Von der Kletterwand bis zum Faszien-Training

Jedes einzelne der fünf familiengeführten DolceVita Hotels – das Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof, das Luxury DolceVita Resort Preidlhof, das DolceVita Hotel Feldhof, das DolceVita Hotel Jagdhof und das DolceVita ALPIANA RESORT – bietet dabei besondere Highlights für den Aktivurlaub in Südtirol.

So verfügt das DolceVita Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof beispielsweise über ein riesiges Fit & Fun-House samt einer hauseigenen, 15 Meter hohen Kletterwand mit Routen für Einsteiger und für erfahrene Kletterer. Ideal, um sich auf das nächste Abenteuer am Fels vorzubereiten!

Im DolceVita Sport & Spa Hotel Jagdhof in Latsch sind hingegen Golfer und Jogger bestens aufgehoben: Gastgeberin Ruth Pirhofer dreht frühmorgens mit den Gästen Ihres Hauses Laufrunden und spielt am Nachmittag leidenschaftlich gerne Golf.

Das Luxury DolceVita Resort Preidlhof hat sich ganz dem innovativen Fitnesstraining verschrieben: Functional Fitness, BodyGym, deepWORK und Faszientraining – wer effektiv nach modernsten Methoden trainieren will, für den ist der Aktivurlaub im 5-Sterne-Hotel in Südtirol genau richtig.

Das Familienhotel Feldhof verbindet Bewegung mit Sport und Spiel und bietet ein spannendes, betreutes Freizeitprogramm für Klein und Groß. Zusätzlich gibt es viel Platz zum Toben und einen eigenen Wellness- und Poolbereich nur für Familien.

Tennisfans werden hingegen das DolceVita ALPIANA RESORT lieben: Der schöne hauseigene Tennisplatz – natürlich kostenlos nutzbar – lädt zum Match mit Bergblick. Wer während der Aktivferien seine Rückhand verbessern möchte, nimmt bei Trainer Marlon einige Übungsstunden.

Aktivurlaub in Südtirol: Die besten Tipps

Sie möchten während Ihrer Aktivferien noch mehr sportliche Abenteuer erleben? Wie wäre es damit:

  • Eins mit der Natur: Reiten auf dem Bio-Reiterhof Vill
    Passionierte Reiter zieht es während der Aktivferien in Südtirol zu den Pferden. Kaum verwunderlich, ein Ausritt mit den „sanften Blonden“ durch Südtirols Wälder tut gut und entspannt. Am Bio-Reiterhof Vill in Schlanders und am Reiterhof Sulfner in Hafling gibt es die Möglichkeit, Reitstunden für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie Ausritte zu buchen.
  • Südtirol von oben: Paragleiten in den Sarntaler Alpen
    Zugegeben, um tatsächlich abzuheben, braucht es Mut. Doch wer einmal die Südtiroler Landschaft aus der Vogelperspektive erlebt hat, wird nicht mehr genug bekommen können: Paragleiten ist traumhaft schön! Mitfliegen kann jeder, auch ältere Semester! In dem Dörfchen Saltaus am Beginn des Passeiertales, ca. 8 km von der Kurstadt Meran entfernt, gibt es gleich zwei Gleitflug-Anbieter (FlyHirzer & Tandemclub Ifinger).
  • „Vinschger Wind“: Kitesurfen am Reschensee
    Der sog. „Vinschger Wind“ ist bei den Südtirolern wenig beliebt. Vom Reschenpass Richtung Meran weht stets eine frische Brise durch das Tal – angenehm im Sommer, weniger erfreulich im Winter, wenn bereits Minusgrade herrschen. Für den Aktivurlaub in Südtirol ist der „Vinschger Wind“ jedoch durchaus erfreulich, denn deshalb ist der Reschensee im Obervinschgau eines der beliebtesten Kitesurf-Reviere Europas. Am See gibt es sogar eine Südtiroler Kiteschool, die Einsteigern mit Übungsstunden und Equipment weiterhilft.
  • Stand Up Paddeln auf der Etsch
    Ursprünglich von den Surflehrern Hawaiis als Fortbewegungsmethode ersonnen, ist das Stand Up Paddeln mittlerweile zum europäischen Trendsport geworden und auch in Südtirol angekommen! Auf der Etsch, dem Fluss, der am Reschenpass entspringt und durch das Vinschgau bis in die Adria fließt, kann Stand Up Paddling ausprobiert werden. Treffpunkt für alle Neugierigen, die während der Aktivferien diese neue Sportart ausprobieren möchten, ist die Sportzone Rabland.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy