DolceVita Hotels folgen

Die neue Südtiroler Rad-App im Härtetest

News   •   Mai 21, 2015 09:08 CEST

Die Schweiz, einzigartig in ganz Europa mit seiner durch die Alpen geformten Landschaft, ist bekannt für atemberaubende Naturerlebnisse und Präzisions-Produkte. Aus der Schweiz stammen auch viele Top-Sportler und Weltklasse-Athleten, was ein weiterer Grund ist, sich genau solche Spitzensportler für einen Test der etwas anderen Art nach Südtirol zu holen.

Im beschaulichen Naturns in Südtirol (ITA) trafen sich die beiden Ex-Weltmeister des Radsports Alex Zülle und Oskar Camenzind, um im Rahmen der Rennrad-Woche im Hotel Lindenhof über ihre Leidenschaft zu plaudern. Diese Themen-Woche, die einmal jährlich vom Hotelier des Hotels Lindenhof, Joachim Nischler, organisiert wird, bietet den Hotelgästen die Möglichkeiten, sich Anregungen und Tipps von professionellen Radsportlern einzuholen und mit ihnen gemeinsam die Gegend zu befahren.

Kräftemessen mit einer App

Am 24. März abends veranstalteten die beiden Radprofis einen Themen-Abend für Hotelgäste und den Hotelier. Dabei gab es neben interessanten Einblicken in den Alltag eines Profi-Sportlers auch ein einmaliges Kräftemessen unter den beiden. Zülle und Camenzindtesteten dabei eine innovative Rad-App, bei dem sie sich nacheinander auf einem virtuellen Radrennen messen konnten.
Diese neuartige Rad-App ermöglicht es den Usern sich direkt mit anderen Leuten, die bereits vor ihnen eine bestimmte Strecke innerhalb Südtirols befahren haben, zu messen. Benutzt jemand diese App während er eine Strecke befährt, werden die Daten aufgezeichnet und in einer Rangliste erfasst. Danach kann man sich diese Rangliste ansehen und jederzeit die dort eingetragenen User herausfordern. Außerdem ermöglicht es die App in Echtzeit zu ermitteln, wann sich der Kontrahent auf welchem Punkt der Strecke befunden hat – und dieser „Live-Effekt“ erwies sich als überaus spannend in Naturns.

Kopf an Kopf mit zwei Rad-Weltmeistern

Ausgewählt wurde für diesen Wettkampf die Strecke auf das Stilfserjoch in einer Demo-Version. Oskar Camenzind legte vor, gefolgt von seinem Kollegen Alex Zülle, der ihn überholte. Als letzter Herausforderer kam der Hotelier und begeisterte Hobby-Radfahrer Joachim Nischler noch dazu und sorgte, in seinem Outfit bestehend aus Anzug und Krawatte, für den Höhepunkt des Abends: Beide Radsport-Weltmeister ließ er hinter sich und gewann unerwarteter Weise diesen kleinen Wettstreit. Dennoch überraschte dieser Sieg nicht völlig, denn Nischler befuhr bereits über 300 Mal das Stilfserjoch auf seinem Bike und kennt die Strecke somit sehr gut.

Ein kleines Kraftpaket

Die im Rahmen des INTERREG-Projektes „OSTAR“ in Zusammenarbeit mit der EURAC und der Freien Universität Bozen entwickelte App war bereits vor dem Wettstreit vielversprechend und hat noch einiges an Potenzial übrig.

LINKS:

http://tiny.cc/girochallenge

http://tiny.cc/girochallengeIOS

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy