DolceVita Hotels folgen

Welttag des Brotes: Das Vinschger Paarl

News   •   Okt 16, 2014 09:51 CEST

Das “Vinschgerl” gehört zu den beliebtesten Brotsorten Südtirols und ist wie der würzige Speck fixer Bestandteil einer typischen Südtiroler Marende! Heute, zum Welttag des Brotes, erzählen wir die Geschichte vom Vinschger Paarl.

Die Geschichte der Vinschger Paarl Brotes

Die Geschichte dieses Brotes beginnt bereits im 4. Jahrtausend, dies können Brotfunde in der Schweiz nachweisen. Auch Funde aus der Jungsteinzeit belegen die Verwendung von Spelzgerste und Einkorn in Südtirol. So bauten auch schon die Römer in Südtirol Weizen, Gerste, Roggen und Hirse an. Vor allem der Roggen galt als sehr widerstandsfähig. Durch das raue und relative trockene Klima im Vinschgau und die Abgeschiedenheit der Bergbauernhöfe, hat sich in Südtirol schon im Mittelalter eine Art Vorratswirtschaft entwickelt, in welcher das Vinschger Paarl eine der gängigsten Brotsorten war. Die älteste Form des heutigen Vinschger Paarls ist das “Ur-Paarl”, welches einst in den Klöstern hergestellt wurde. In dieser traditionellen Form wurde zwei rund geformte und flache Laibe zu einem “Paar” vereint. Das Originalrezept dieser schmackhaften Brotsorte aus dunklem Roggenmehl, ist in Besitz der Benediktinermönche von Kloster Marienberg bei Burgeis. Natürlich halten sich auch die heimischen Bäcker an die traditionelle Herstellung mit natürlicher Hefegärung. Auch heute noch findet man auf den Vinschger Bergbauernhöfen neben dem Wohnhaus einen typischen Brotbackofen, in welchem damals wie heute zwei bis drei Mal im Jahr Vinschger Paarl gebacken wird und in der Vorratskammer aufbewahrt wird. Zum Trocknen wurde das Brot dann in die “Hurt” gehängt, um dann mit der Brotgrommel verkleinert zu werden. Unter “Hurt” versteht man einen offenen Holzkasten mit verschiedenen Abteilungen. Aber man muss für die Herstellung von Vinschgerlen keinen großen Brotbackofen besitzen, dieses würzige Brot kann auch ganz einfach in der Küche zu Hause gebacken werden!

Rezept für Vinschgerlen

Zutaten:
  • ½ kg  helles Roggenmehl
  • ½ kg  dunkles Roggenmehl
  • 100 g Weizenmehl
  • 200 g Sauerteig
  • 500 ml bis 750 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 EL Salz
  • Gerebelter Brotklee
  • 1 EL Kümmel
  • 1 EL Anis
Zubereitung: Das Mehl mit den Gewürzen vermengen und dann in der Mitte eine Mulde machen, den Sauerteig mit etwas lauwarmem Wasser in die Mulde geben. Je nach Bedarf noch Wasser dazugeben und zu einem weichen Teig kneten. Nun den Teig für  1 bis 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließen den Teig in faustgroße Stücke aufteilen und jeweils zwei davon nebeneinander auf ein mit Mehl bestäubtes Backblech legen. Die Vinschgerlen nun nochmals gehen lassen und dann  bei ca. 210 Grad für 20 bis 30 Minuten backen.

Rezept für den Sauerteig

2 EL Buttermilch, 125 ml Wasser und 40 g Roggenmehl miteinander vermengen und in ein Porzellangefäß geben, dann zugedeckt an einem warmen Ort für 3 Tage gehen lassen. 1 bis 2 Mal am Tag den Teig umrühren. Am 4. Tag dann 250 l lauwarmes Wasser und 150 g Roggenmehl dazugeben, den Teig kneten und über Nacht wieder warm stellen, dann ist der Sauerteig fertig.
Bildquelle: Optimaclicks ltd.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy